Pandemiegetriebene Innovation

Es wäre wünschenswert gewesen, hätten wir gemeinsam die Digitalisierung ohne die einschneidenden und verlustreichen Erlebnisse der Corona-Pandemie 2020 in Ruhe umsetzen können.

Die Krise hat jedoch auch gezeigt, wie viel kreatives Digital-Potenzial in der Kulturbranche freigesetzt werden kann. Es gab und gibt eine Vielzahl an neuen Ideen und Formaten. Wir stehen jetzt an dem Punkt, die gesammelten Erfahrungen und Projekte strategisch für die Zukunft aufzustellen, um in der digitalen Gesellschaft von heute und morgen als kulturelle Bereicherung unser aller Leben Bestand zu haben und zu wachsen.

  • Digitale Bildung
  • Digitales Kultur-Erlebnis
  • Digitales Kunstarchiv

Mit agilen Arbeitsmethoden zum Ziel

Die Digitalisierung der Kunst und Kultur erfordert völlig neue Denkweisen für Kurator*innen, Wissenschaftler*innen, die Künstler*innen, Presseverantwortliche wie Marketing, nicht zuletzt auch von der Leitung. Neue agile Zusammenarbeit wird unseren Arbeitsalltag bestimmen; dazu gehört auch die vertrauensvolle Kollaboration mit Berater*innen, Designer*innen und Entwickler*innen.

Unser Leistungsangebot für Kunst und Kultur umfasst:

  • Strategische Beratung und Workshops
  • Agiles Projektmanagement
  • Konzept und Storytelling
  • Grafikdesign und Animationsfilm
  • Responsive Frontendprogrammierung
  • Entwicklung und Customizing Redaktionssystem
  • Betreuung und Weiterentwicklung digitaler Angebote
  • Netzwerk für Augmented wie Virtual Reality

Die Eroberung der digitalen Welt

Digitalisierung bedeutet nicht, ein paar Bilder bei Instagram zu posten. Ein Foto eines Essens macht ja auch nicht satt. Neue Formate brauchen neue Geschichten. Digitalisierung bedeutet aber auch nicht, das Museum oder das Konzerthaus abzuschließen und nur noch Veranstaltungen zu streamen. Sehen Sie die reichhaltigen Möglichkeiten der Digitalisierung als Bereicherung Ihres Angebots, aber nicht als nice-to-have. Schließlich erreichen Sie mit digitalen Angeboten die ganze Welt. Lassen Sie sich von einigen unserer aktuellen Digitalisierungs-Projekte inspirieren!

Ausstellungen neu digital erzählen.
Brauchen wir das?

Die Ausstellung und der Digital Guide „Thomas Ruff“ präsentieren das vielseitige Werk eines der bedeutendsten Künstler seiner Generation und dozieren lehrreich über die Geheimnisse der Bildherstellung.

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
Das digitale Museum

Der Besuch einer Ausstellung ist immer wieder ein Erlebnis. Schwer vorstellbar, es durch ein digitales Angebot zu ersetzen. Vielmehr ergänzt die Virtualität das Angebot eines Museums substanziell. Es bereichert sowohl den Kunstgenuss und ist ein wertvolles Instrument in der Kunstvermittlung. Im K+, dem Digitalen Guide der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, gelingt dies durch den sorgfältig kuratierten Einsatz von allen Spielarten der Multimedialität bis hin zu Virtual Reality. So wird Kunst im Internet lebendig!

Das Virtuelle Festival ist Realität.
Wie kommen wir rein?

Traditionell findet das VRHAM! Festival im Hamburger Oberhafen statt. Das animierte Branding nimmt auf den realen Raum Bezug und erweitert ihn um das immersive Festival-Erlebnis.

VRHAM!
Das virtuelle Festival

Die Kunst braucht die Räume für den Diskurs. Ein Festival lebt von der persönlichen Begegnung zwischen Publikum und Künstler*innen. VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival ist das erste internationale Festival, das seit 2018 VR-Kunst und deren Macher*innen aus aller Welt präsentiert. 2020 ging das Festival einen bedeutsamen Schritt weiter und verlegte den Diskursraum vollständig in die Virtuelle Realität. Eine Welt, in der alles möglich ist. Das Branding eines virtuellen Festivals muss diesen aufregenden Erlebnischarakter unterstreichen – und die Furcht vor technologischer Kompliziertheit nehmen. So wird VR ein Genuss für Alle!

Die Digitalisierung ist keine Zukunftsmusik.
Sind wir bereit?

Highlights werden beim Konzerthaus Dortmund durch suchmaschinenoptimierte Landingpages mit Multimedia-Content präsentiert. Die unkomplizierte Anbindung an den Ticketshop sorgt hier für einen effizienten Ticket-Verkauf.

Konzerthaus Dortmund
Flexible Werkzeuge für ein digitales Konzerthaus

Die Website hat für ein Konzerthaus einen eindeutig praktischen Nutzen: Sie kann Tickets verkaufen. Eine Ausnahmesituation wie die Corona-Krise 2020 stellt das Ticketing vor neue Herausforderungen. Digitale Saalpläne und Buchungsmöglichkeiten müssen analog des Hygienekonzeptes dynamisch umstrukturiert werden. Eine große Flexibilität für den Redakteur bietet den Freiraum, auf neue Notwendigkeiten rasch reagieren zu können. Nicht zuletzt ist eine leistungsfähige Redaktionsumgebung auch bereit, barrierefrei neue Techniken und Content-Formate ins Netz zu stellen.

Kunst kennt keine digitalen Grenzen.
Sprechen wir mit der Welt?

Der Trailer zur Wiedereröffnung der Elbphilharmonie ist eine gelungene Komposition aus Realfilm und Animated Graphics und wurde beispielsweise in China hunderttausendfach angeschaut.

Elbphilharmonie
Social Media im internationalen Kontext

Selbstverständlich sind Abonnenten und lokale Besucher wie Städtereisende wichtige Zielgruppen für Kulturinstitutionen und werden es auch in Zukunft bleiben. In der digitalen Kommunikation präsentiert sich die Kultur jedoch immer international. So muss die Botschaft über Sprachen und Kulturen hinweg verstanden werden. Hierzu bedarf es einer universellen Story und emotionalen Bildern, wie wir es mit der Elbphilharmonie anlässlich der Wiedereröffnung nach der weltweiten Corona-Krise in Form eines sehr erfolgreichen Trailers umsetzen durften: Vorfreude klang nie schöner!

Kreativität und die Lust am Neuen.
Trauen wir uns das?

Der charakteristische Tetraeder-Hut wurde für die Tour 2020 neu in Szene gesetzt und ziert unter anderem den Innenteil des Doppelalbums sowie das Tourplakat und weitere Kommunikationsmittel. Kreativdirektor: Björn Beneditz.

Deichkind
Künstler und ihre digitalen Fans

Es gibt kein Patentrezept für die erfolgreiche Digitalisierung der Kultur. Doch ist es gerade der Kunst eigen, neue Wege auszuprobieren. Das Hamburger Künstlerkollektiv Deichkind hat den Weg ins digitale Zeitalter geschmeidig und hybrid umgesetzt, ohne das reale Erlebnis zu vernachlässigen: Es werden alle Off- und Online-Kommunikationswege professionell genutzt, um die Fans zu erreichen. Dennoch ist alles DIY und echt selbstgemacht. Gerade Social Media lebt von der Authentizität der Akteure, man muss sich nur trauen.

Unsere Awards

Unsere Arbeiten haben zahlreiche Awards gewonnen, u. a. beim ADC, Red Dot und German Design Award.